Angelshop

Die richtige Angelausrüstung aus dem Angelshop

Das Raubfischangeln wird gerade bei Junganglern, auch rund um Zürich, Bern, Genf, Wallis oder Solothurn, immer beliebter. Doch das Angeln auf Raubfisch wie zum Beispiel auf Hecht setzt einiges an Wissen und auch die richtige Angelausrüstung aus dem Angelshop voraus. Früher waren die meisten Angler richtige Allrounder. Doch heutzutage ist immer häufiger eine Spezialisierung auf bestimmte Zielfische festzustellen. Einer besonders stark zunehmenden Beliebtheit erfreut sich das Raubfischangeln. Fische wie Hecht oder Zander gelten als Kämpfer und stellen auch für erfahrene Raubfischangler immer wieder eine Herausforderung im Drill dar. Auch Fische wie Forelle, Wels oder auch Lachs werden zu den Raubfischen gezählt.

Der Angelshop hat alles, was man zum Raubfischangeln braucht

Wer beim Angeln auf Raubfische erfolgreich sein will, der sollte jeden Angelausflug entsprechend gut vorbereiten. Vor allem sollte man zunächst einmal die Gewässer kennen, in denen Raubfische vorkommen. Des Weiteren spielen Köder und Angelausrüstung aus dem Angelshop in Zürich, Bern, Genf, Wallis oder Solothurn eine bedeutende Rolle. Zum einen muss ein Köder gewählt werden, der für den jeweiligen Zielfisch interessant beziehungsweise geeignet ist. Zum anderen ist es erforderlich, dass die Angelausrüstung entsprechend abgestimmt wird. Wer beispielsweise beim Nachtangeln mit einem Wurmköder auf Aal ansetzt, der benötigt eine ganz andere Angelausrüstung, als beim Spinnfischen auf Zander oder Barsch. Im Übrigen gibt es mehrere Angelmethoden, um erfolgreich auf Raubfisch zu angeln. Er noch neu in diesem Thema ist und erst seit kurzer Zeit sich für das Angeln interessiert, der sollte sich bei Fragen an den Fachmann aus dem Angelshop in Zürich, Bern, Genf, Wallis oder Solothurn wenden.

Die besten Köder aus dem Angelshop

Beim Raubfischen braucht man aber auch die richtigen Köder. Im Angelshop in Zürich, Bern, Genf, Wallis oder Solothurn gibt es davon eine grosse Auswahl. Gerade das Thema Köderführung ist immens wichtig. Nur wenn man einen künstlichen Köder präzise führt, verleitet er den Raubfisch auch tatsächlich zum Biss. Für welchen künstlichen Köder aus dem Angelshop man sich entscheidet, hängt davon ab, welche Köder einem persönlich liegen und welchen Fisch man fangen möchte. Wer beispielsweise auf Zander angeln möchte, muss den Köder vergleichsweise tief bzw. in Nähe des Grunds anbieten. Folglich ist es ratsam, zum Gummifisch oder zum Twister zu greifen. Weichplastikköder wie Gummifisch und Twister sind vergleichsweise einfach zu führen. Man wirft sie aus und lässt sie dann vollständig auf den Grund absinken. Dann beginnt das Einholen, bei welchem man in Intervallen arbeitet. Man holt den Köder mit ungefähr zwei Umdrehungen an der Stationärrolle ein. Wichtig dabei ist, dass man immer ordentlich beschleunigt, damit der Köder aus dem Angelshop richtig angehoben wird. Anschliessend lässt man den Köder absinken, indem man etwa ein bis zwei Sekunden wartet. Auf diese Weise kurbelt man den Raubfischköder vollständig an sich heran. Sollte man auch nur einen leichten Widerstand verspüren, gilt es grundsätzlich anzuschlagen. Nicht nur mit dem Gummifisch lassen sich beispielsweise gut Zander überlisten. Ein weiterer Köder für Zander ist der Wobbler. Allerdings ist anzumerken, dass der Wobbler aus dem Angelshop in Zürich, Bern, Genf, Wallis oder Solothurn auch erstklassig zum Angeln auf Hecht geeignet ist. Viele Wobbler aus dem Angelshop sind sogar explizit als Hechtköder ausgelegt.